Kirchheimer SC - D2, 9:19 (5:8)

Am Samstag, den 12.03., waren wir um 16:15 Uhr zu Gast beim Kirchheimer SC – eine der besten Abwehrreihen der Liga. Dies hatte sich bereits im Hinspiel gezeigt, welches wir denkbar knapp in eigener Halle mit 15:14 für uns entscheiden konnten.

M1 - TSV Übersee, 30:18 (17:7)

Die M1 steht wieder an der Spitze! Vor allem in der ersten Hälfte untermauerten die Ostler ihre Aufstiegsambitionen. In der ersten Viertelstunde entwickelte sich noch ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber immer mit ein oder zwei Toren in Front lagen. Beim Stand von 9:6 nahm der Überseer Trainer ein Time-Out - doch dadurch profitierte nur Ost. Durch eine Abwehrumstellung setzte sich der neue Tabellenführer bereits zur Pause vorentscheidend auf 17:7 ab. Schade, dass die zweite Hälfte vom Niveau her deutlich schwächer war.

M2 - TSV Allach II, 20:17 (7:10)

Genialer Schachzug bringt M2 den Sieg

Ausgangslage: Ohne Magic Reusch und den koreanischen National-Kreisläufer Tae Boom Lee sah sich die Bezirksliga-Reserve einer schier unlösbaren Mammut-Aufgabe entgegen. Nach der deutlichen 32:28 Niederlage im Hinspiel empfing die M2 einen mutigen und siegessicheren Gegner (bisher ohne Punktverlust) aus Allach.

D1 - TSV Forstenried, 31:7 (18:4)

Genau so sollte ein Rückspiel laufen

Vergangenen Samstag hatte die D1 den TSV Forstenried zu Gast – jene hatten den Damen die einzigen zwei Punkte der bisherigen Saison gekostet. Da wurden für das Rückspiel große Pläne geschmiedet, massig Fans akquiriert und sich ordentlich in der Kabine eingeschworen. Auf keine Fall wollte man den Aufstieg noch einmal gefährden.

D2-Rückrundenüberblick und ein kleiner Ausblick

6 Spiele, 6 Siege. Die Bilanz im Jahr 2016 liest sich zwar einfach für die zweite Damenmannschaft, ein bisschen Arbeit steckte allerdings auch mit drin. Angefangen mit der gelungenen Revanche gegen Neubiberg konnte die Siegesserie fortgesetzt werden. In einem engen Spiel (es gab maximal einen 2-Tore Abstand) erkämpfte man sich einen 21:19 Sieg in gegnerischer Halle und konnte auch im neuen Jahr den Druck auf Spitzenreiter Laim aufrecht erhalten, die gleichzeitig auch das erste mal Punkte liegen ließen.

TSV Milbertshofen III - M2, 28:41 (15:14)

Die Zweite hat ihre Auswärtsaufgabe beim TSV Milbertshofen III mit einem 41:28-Sieg (14:15) am Ende souverän gelöst. Lediglich in der ersten Halbzeit hatte die M2 Probleme. Bis zur 15. Minute spielte sich das Team zwar eine Vier-Tore-Führung heraus, doch dann ging nichts mehr zusammen. Fehlpässe ohne Ende, eine schlechte Abwehrleistung und Unkonzentriertheiten im Abschluss, ließen Mill mit einer Führung in die Pause gehen. So schlecht der erste Durchgang war, so gut war dann aber die zweite Halbzeit.

SC Freimann - D1, 15:28 (8:12)

Das fing ja schon mal gut an…

Letzen Sonntag durfte die Erste Damenmannschaft zum Auswärtsspiel gegen den SC Freimann in die Riesstraße anreisen. Fertig herausgeputzt saß man in der Kabine, da hieß es auf einmal Freimann findet seine Torverankerungen nicht. Wenig begeistert von der Idee einer Spielverschiebung begaben sich sogleich zwei Damen auf die Suche mit den Gegnerinnen, andere telefonierten wild herum und am Ende band man eben die Tore irgendwie am Boden fest.

MTSV Schwabing - M1, 24:26 (11:15)

Derbysieg trotz ersatzgeschwächter Mannschaft

Die Erste Herrenmannschaft bleibt auch im 14. Spiel in Serie ungeschlagen! Dafür musste die gesundheitlich angeschlagene und dezimierte Mannschaft aber bis zur letzten Derby-Sekunde kämpfen.

Spitzenspiele-Samstag am 05.03.16

Am kommenden Samstag, 05.03.16 finden in der Orleanshalle ausschließlich Spitzenspiele statt.

11:15 Uhr  mD-Jgd.  Ost : ESV Rosenheim  (Tabelle: 2. gegen 1.)

12:45 Uhr  mC-Jgd.  Ost : TuS Prien  (Tabelle: 4. gegen 2.)

14:15 Uhr  mB-Jgd.  Ost : HSG Isar-Loisach  (Tabelle: 2. gegen 1.)

16:00 Uhr    M2       Ost : TSV Allach II  (Tabelle: 2. gegen 1.)

TSV Haar - M1, 32:32 (17:18)

M1 lässt wichtigen Punkt liegen

Es war klar, dass der Aufsteiger stärker ist, als sein Tabellenplatz. Es war klar, dass es nach dem knappen Sieg im Hinspiel kein Spaziergang werden würde. Und es war klar, dass dieses Spiel an einem Fußball- und Trainings-Dienstagabend nicht so viele Zuschauer anlocken wird, wie man sich zur Unterstützung erhofft und somit selbst für Stimmung sorgen muss. Danke an die vier Ost-Fans und Mirko am Kampfgericht, die in diesem Spiel 60 Minuten lang zittern mussten und erst durch Amr S. per Siebenmeter zehn Sekunden vor Abpfiff "erlöst" wurden.