14:0 Punkte! - Herbstmeister in der Landesliga Ost

 

Die männl. A-Jugend des TSV München-Ost spielt bisher eine tolle Saison und konnte sich in der Landesliga Ost, von Anfang an, an der Spitze festsetzen. Die Vorbereitung auf die Saison war jedoch alles andere als optimal. Umso überraschender ist der bisherige Durchmarsch der Jungs für alle Beteiligten. Der Start in die Saison in Altenerding und zu Hause gegen Gröbenzell war schon mal richtig gut. Zwei wichtige Siege gegen Mitkonkurrenten um die vorderen Plätze in der Landesliga konnte man für sich entscheiden. Das dritte Spiel gegen die Spielgemeinschaft HC 2010 München war eher grauenvoll und Bedarf keiner weiteren Erwähnung. Das Heimspiel gegen den TV Altötting war der bisherige Höhepunkt in dieser Hinrunde. In einer packenden Partie konnten wir die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien Altöttinger mit 8 Toren schlagen und wichtige Punkte im Kampf um den “Platz an der Sonne“ holen. Die Spiele gegen Gilching und Trudering konnte der Ostler-Nachwuchs ebenfalls für sich entscheiden, auch wenn die spielerische Klasse in diesen Begegnungen etwas verloren ging. Zum Abschluss der Vorrunde gab es in der heimischen Orleanshalle noch einen deutlichen 44:26-Sieg gegen den TSV Sauerlach.

Insgesamt muss man aber eindeutig von einer sehr erfolgreichen Hinrunde sprechen. Wer hätte vorher gedacht, dass die A-Jugend in der Landesliga Ost in der Saison bisher keine Punkte abgibt und mit 14:0 Punkten und einem Torverhältnis von + 57 Toren an der Tabellenspitze überwintern kann, vor allem, weil das Verletzungspech in den ersten Spielen gnadenlos zugeschlagen hat. In zwei Spielen hatten die Ostler keinen Feldspieler als “Auswechsler“ auf der Bank. Aber selbst Stefan, eigentlich Torhüter, erfüllte seine Aufgabe vor dem Torraum hervorragend.

 

Das Ziel der Rückrunde ist klar: Position halten und sehr konzentriert von Spiel zu Spiel denken. Es kommen schließlich noch einige Auswärtskracher in Gröbenzell oder auch in Altötting. Wenn wir diese Aufgaben konzentriert angehen und meistern können, haben wir auch eine reelle Chance am Ende der Saison auf Platz 1 zu stehen.

Das ist nicht das einzig positive der bisherigen Entwicklung. Schön ist auch zu sehen wie sich die jeweiligen Spieler und auch das komplette Team weiterentwickelt hat und einige Jungs bereits bei den Herren 1 ihre Einsätze bekommen. Wenn es in den nächsten Jahren gelingt, die Spieler der mA in die Herren gut zu integrieren, dann muss man sich um die Entwicklung der Herrenmannschaft keine Sorgen machen, denn Potential ist in der A-Jugend und auch in den nachrückenden Jugenden genug vorhanden.

Was noch besonders hervorgehoben werden sollte, ist der unglaublich gute Teamgeist der in der mA herrscht und der sehr wichtig für den Erfolg der Mannschaft ist.

Die Truppe besteht aus Quentin der „Hexer“ und Stef der „Mittelblock“ im Tor, dem kleinen Techniker Julian und dem immer konterlaufendem Jonathan auf Linksaußen, Bini der „Monsterblock“, Jay der „Kunstschütze“, Domi der „Treffsichere“, Lukas der „Denker und Lenker“ im Rückraum, auf Rechtsaußen unser „Dreherkönig“ Philipp, dem „Spaßvogel“ Mix aus der B-Jugend sowie unser „Invalide“ Niko, der normalerweise die Kreisposition besetzt. Außerdem kam noch Verstärkung für den Rückraum, denn Raphi wechselte in der Saison von Prien zu den Ostlern und bringt mittlerweile viel „Farbe“ ins Spiel.

 

Die Mannschaft will sich noch mal für die große Unterstützung bei allen Zuschauern und Helfern bedanken (vor allem Familie Breit) ohne die dieser bisherige Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!

 

                                                                                                                                  Moritz Metze

17 Mannschaften “am Start“

 

Die Handballabteilung des TSV München-Ost spielt in die kommende Saison 2011/12 mit 17 Mannschaften. So viele Teams gab es über 10 Jahren nicht mehr. Seit langem konnte die Lücke bei der weibl. Jugend geschlossen werden und der TSV Ost hat in jeder Alterklasse eine weibliche Mannschaft.

Wie von den meisten erwartet, qualifizierten sich die Jugendmannschaften wie folgt:

 

mA-Jugend    Landesliga Ost                                  wA-Jugend    Bezirksliga

mB-Jugend    Bezirksoberliga                                wB-Jugend    Bezirksoberliga

mC-Jugend    Bezirksoberliga                                wC-Jugend    Bezirksliga Gr. 2

mD-Jugend    Bezirksoberliga                                wD-Jugend    Bezirksliga Gr. 2

 

 

Die mE-Jugend und wE-Jugend sowie unsere gemischten Minis spielen nur in Turnierform.

 

 

Foto: männl. A-Jgd.

Text: Die männl. A-Jgd. spielt in der Landesliga

 

 

Bei den Senioren hat sich zur letzten Saison nur geändert, dass die Männer 1 leider ebenfalls wieder im Bezirk Obb. spielen:

 

Männer 1       Bezirksoberliga                                Damen 1        Bezirksliga Gr. 1

Männer 2       Bezirksliga Gr. 1                              Damen 2        Bezirksklasse Gr. 2

Männer 3       Bezirksklasse Gr. 1                          Damen 3        Bezirksklasse Gr. 1

 

 

Eine Änderung gibt es auch bei den Trainingstagen und –zeiten. Hier haben wir mehrere Tage in unsere Heimspielhalle Orleansstr. 44 am Ostbahnhof bekommen. Dafür mussten wir einige Zeiten in der Ost-Halle und die Trainingsstunden in der Säbenerhalle und in der Hochstraße abgeben. Die genauen Trainingszeiten standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Diese findet Ihr auf der Handballseite der TSV Ost-Homepage.

 

Inzwischen kann man auch die einzelnen Spielpläne und den Gesamtspielplan für die Saison 2011/12 auf der Seite    www.s-port4.net    abrufen.

Das erste Heimspielwochenende in der Orleanshalle ist am 01./02. Oktober 2011.

 

Die Abteilungsleitung wünscht den Spielerinnen und Spielern, sowie allen Trainern und Offiziellen viel Spaß und Erfolg in der kommenden Saison und ein verletzungsfreies Jahr!

 

                                                                                                                      Michael Kurpanik

Titelverteidigung erfolgreich

 

 l Pullach, Sa., 09. Juli, 9:00 Uhr: die Sonne scheint! Gute Vorraussetzungen für ein Rasenturnier. Überraschender Weise (auch für die Veranstalter) findet auf der Wiese der Tagesheimschule zeitgleich ein Flohmarkt statt. Somit ist nur Platz für drei Spielfelder.

Auch Mannschaften des TSV München-Ost nehmen regelmäßig am Turnier teil. Bei den Damen gab es eine gemischte Mannschaft der Ersten und Zweiten. Die Männer 2 und Männer 3 stellen je ein Team.

Am Samstag wurde im “Sie & Er“-Modus gespielt. Jeder Damenmannschaft wird ein Männerteam zugelost und jeder spielt eine Halbzeit. Wie schon letztes Jahr spielte unsere Mä.2 mit den Hausherrinnen aus Pullach zusammen. Die Mä.3 bildete mit den Frauen aus Solln ein Team und unsere Damen bekamen eine gemischte Mannschaft, die sich “Düsseldorf“ nannte.

Nach den ersten Spielen gab es traditionell wieder Weißwürst aus Thomas legendärem VW-Bus. Man merkte, dass die Spieler der Dritten hier wohl 1-2 Würstl zu viel verdrückten, denn sie kamen nicht so recht in Schwung. Am Ende sprang nur Platz 10 raus. Besser stellten sich die anderen beiden Ost-Teams an. Trotz der heißen Temperaturen gewannen die Mä.2 in der Vorrunde jedes Spiel und scheiterten erst im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 und wurden Vierter.

Die Ost-Damen erreichten, gestärkt von Melonen, Maiskolben und Getränken aus der Gieskanne das Endspiel und konnten dies mit ihren Männern knapp gewinnen.

 

l Pullach, Sa., 09. Juli, 18:30 Uhr: es beginnt zu regnen und man sucht – frisch geduscht - unter den Pavillons einen trockenen Platz. Am Abend geht das Turnier im Festzelt bei Livemusik weiter. Das Ziel der Dritten: „Den Tisch direkt vor der Band!“ konnte auch heuer erreicht werden und die Ostler zeigten, dass sie nicht nur Handball spielen können. Die gute Münchner Band “ 7 Promille“ heizte den Sportlern gehörig ein und die Tanzfläche füllte sich zunehmend. Der begehrte Pokal (ein gefüllter Weißbierstiefel) wurde unter Siegesgesängen schnell geleert und man feierte gemeinsam weiter, auch als an diesem Abend unsere DFB-Fußballdamen gegen Japan in der WM ausschieden. Bei strömenden Regen ging es nach der Geisterstunde zurück zu den Schlafplätzen in Zelten und Autos. Da in der Nacht noch ein kräftiger Sturm über Oberbayern zog, knickten einige Pavillons ein, was manchen Schuhen und Kleidungsstücken nicht gut bekam.

l Pullach, So., 10. Juli, 8:00 Uhr: die Sonne scheint wieder! Gute Vorraussetzungen zum Trocknen der nassgewordenen Trikots und Hose. Etwas verschlafen tauchten immer mehr Spieler/innen auf um sich bei aufgeweichten Semmeln, Steaks oder Kaffee und Kuchen zu stärken. Zum Glück war der Rasen bespielbar, wenn sich auch sehr schnell um den Wurfkreis eine rutschige, braune Masse bildete. Am Sonntag spielen die Mannschaften einzeln und nach Männlein und Weiblein getrennt das Turnier. Hier zeigt sich in der Früh, wer die kurze und feuchte Nacht besser wegstecken konnte. Sowohl die Mä.2 und Mä.3 konnten in allen Vorrundenspielen punkten. Auch in der Hauptrunde wurde kein Spiel verloren. Im 7m-Werfen zum Einzug ins Halbfinale versagten der Dritten die Nerven und es reichte nur zu Platz 5. Die Ost-Frauen verloren ebenfalls im kleinen Finale im 7m-Werfen und wurden Vierte. Die 2. Männer kam ins Finale und gewann dies gegen das mit Landesliga-Spielern besetzte Team “Düsseldorf“ in einem heißen Kampf mit 12:11.

Wie schon 2010 ging der Mäx-Gedächtnisturnier-Wanderpokal nach Haidhausen und soll das nächste Jahr fest in den Besitz des TSV Ost übergehen.

 

l Pullach, So., 10. Juli, 16:30 Uhr kurz nach der Siegerehrung und dem Abbau der Zelte begann erneut der Regen, aber da waren die Ostler mit Sonnenbrand und Pokalen zum Glück schon auf der Heimfahrt!

 

                                                                                                                                                         Kurpi

Saisonabschlussbericht männl. B-Jugend

 

Vizemeister in der Landesliga Mitte! Das hatten wir vor der Saison auch nie gedacht!

Im Rückblick betrachtet, war es aber absolut verdient und wer weiß vielleicht wäre eventuell auch ein bisschen mehr drin gewesen. Der Saisonstart war ziemlich holprig und die Jungs mussten anfangs zwei Niederlagen wegstecken. Ausgerechnet gegen den späteren Tabellenvorletzten und den jetzigen Meister, Zirndorf und Gröbenzell. Dann jedoch wurde die Wende zu Hause mit einem mitreißenden Spiel gegen Stadeln eingeleitet. In der Hinrunde verloren wir nur noch einmal mit 27:32 gegen die HSG Würm-Mitte.

Die Rückrunde sollte dann zu unserer Runde werden. Mit sensationellen Siegen gegen Würm-Mitte (32:19), Landshut, und Metten zu Hause und mit 37:16 bei der JSG Taufkirchen/Ismaning II untermauerten wir unsere Stärke. Auch im Spiel gegen den Tabellenführer Gröbenzell waren wir bis auf Kleinigkeiten fast auf Augenhöhe und verloren leider nur knapp zu Hause mit 28:31. Die weiteren Spiele gestaltete die mB-Jgd. weitgehend souverän und konnte so einen Spieltag vor Ende die Vizemeisterschaft sichern. Das letzte schwere Auswärtsspiel in Metten wurde leider noch verloren.

Dennoch kann man von einer durchaus erfolgreichen Saison sprechen. In vielen Spielen waren die Spieler aus Haidhausen körperlich oft unterlegen, dennoch konnten wir durch unsere Fähigkeiten und das gutes Zusammenspiel die Gegner meist schlagen. Wir gehörten eindeutig zu den technisch besseren Mannschaften dieser Liga. Diese Technik im Angriff und im Tempospiel nach vorne konnten wir im Laufe der Saison stetig verbessern. Wichtig war auch die Entwicklung in der Abwehr, die einen großen Schritt gemacht hat und mit Quentin im Tor natürlich einen „Wahnsinnskeeper“ besitzt. Insgesamt konnte man schon bei den meisten Spielern einen guten Entwicklungsschritt über die Saison weg sehen.

Danke, noch mal für den Einsatz in der ganzen Saison und macht weiter so Jungs!!! Danke natürlich auch an die Unterstützung aus dem Verein, im speziellem der Familie Breit, die uns über die ganze Saison am Kampfgericht saß und uns zu den Auswärtsspielen gefahren hat und der Fa. GIS-Fahrdienste, für die Bereitstellung der Kleinbusse.

Ich hoffe es kann so weiter gehen, demnächst in der Quali zur Bayernliga ...

 

                                                                                                                            Moritz Metze

 

Das Abenteuer Landesliga ist nach einem Jahr leider ausgeträumt

 

Dass es ein schweres Unterfangen würde, den Klassenerhalt in der Landesliga Süd zu schaffen, war den Verantwortlichen der Handballabteilung und Trainer Tobias Wild von Anfang an klar.

Dass man am Ende der Saison jetzt den Gang in die Bezirksoberliga antreten muss, haben die Ostler aber selber zu verantworten, denn sie hatten gegen keinesfalls übermächtige Abstiegskandidaten alles selber in der Hand. Schon nach dem ersten Spiel in Immenstadt war aber die Aufstiegseuphorie verflogen, und man war auf dem harten Landesligaboden gelandet. Nach über zweistündiger Fahrt, bekam man in Immenstadt beim 32:23 schon einmal deutlich das Niveau in der zweithöchsten bayerischen Liga mit. Man fing sich aber und holte am nächsten Spieltag beim 28:28 in Günzburg zumindest einen Punkt. In den weiteren Spielen gegen die „Top-Five“ der Liga, wie Simbach, Trudering, Niederraunau und Friedberg wurden den Ostler aber ihre Grenzen aufgezeigt, denn jeder kleinste Fehler wurde hier rigoros bestraft. Hier zeigte sich aber auch, dass diese Mannschaften über einen viel größeren Kader, bzw. sehr gute Jugendspieler verfügen, die in dieser Liga einen guten Einstieg in den Erwachsenenbereich haben. Hier hat den TSV München-Ost einfach Nachholpotenzial. Auch zeigte es sich, dass man in der Landesliga nicht mehr als Freizeithandballer Erfolge feiern kann, sondern bis zu dreimal in der Woche trainieren, und somit auch ein gutes Stück auf sein Privatleben verzichten muss. Wir traten gegen “Halbprofis“ an, wie den Ex-Bundesligaspieler Romanesen aus Memmingen, oder die Mannschaft aus Landsberg, die zur Hälfte aus Münchner besteht, die aber für Geld dort spielen. Schließlich wurde der Mannschaft aber zum Verhängnis, dass sie aufgrund Studien- oder beruflicher Verpflichtungen fast jedes Wochenende in einer anderen Aufstellung spielen musste, so dass der Spielfluss dann merklich stockte.

Trotzdem waren gerade die Auswärtsspiele für jeden einzelnen Spieler ein Erlebnis. In Niederraunau waren 350, in Simbach und Kissing 200 und in Memmingen knapp 150 Zuschauer anwesend, was natürlich auch beeinflussend auf die Mannschaft wirkte. Am Ende fehlten nur vier Siege zum Klassenerhalt, wobei, wie schon oben erwähnt, die Mannschaft es jederzeit selber in der Hand hatte die Klasse zu halten. Am Ende entschieden aber immer Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage, und es merkte jeder Spieler am eigenen Leib, das kleine Fehler zum Verlust der Punkt führte, sei es beim Spielstand von 19:19 zehn Minuten vor Schluss, wenn ein verworfener Siebenmeter, oder ein leichtfertig vertändelter Ball dem Gegner in die Karten spielte. Andererseits hatten die Ostler auch begeisternde Spiele abgeliefert. Zweimal gegen den TSV Landsberg gewonnen, ein überragender 35:24 Sieg in Allach, und ein Endspurt gegen Kissing, als man in einer Minute drei Tore zum 28:28 Endstand aufholte, oder der Heimsieg gegen Memmingen, als man die “Halbprofis“ mit 27:24 nach Hause schickte. Sicherlich brach der Mannschaft aber auch die schlechte Rückrunde mit 4:20 Punkten das Genick, was sich in der mangelnden Trainingsbeteiligung zwischen Weichnachten und Neujahr widerspiegelt, wobei man sagen muss, dass sich die Spieler im gesamten Bundesgebiet bei ihren Familien befanden. Als Fazit bleibt zu ziehen, das die Spieler sicher alles gegeben haben, um den Klassenerhalt zu realisieren, nur musste die Abteilungsleitung mit ansehen, das man sich in der Landesliga nicht mehr im Amateurbereich bewegt, und sie für die Zukunft ihre Schlüsse daraus ziehen muss, wohin der Weg der 1. Männermannschaft der Ostler führen soll.

 

                                                                                                                                 Dirk Knaak

männl. A- und B-Jugend beim Kempa-Cup in Kolding 

Nach erfolgreichem Saisonabschluss der A- und B-Jugend in diesem Jahr, mit dem drittem Platz der mA-Jugend in der Bezirksoberliga und der sensationellen Vizemeisterschaft der mB-Jugend in der Landesliga Mitte, konnten sich beide Teams noch auf ein abschließendes Turnier in Kolding (Dänemark) freuen.

Die B-Jugend trat nahezu komplett an, nur Leon und Anjan fehlten. Die A-Jugend, war mehr oder weniger ein zusammengewürfeltes Team aus Ostlern, einem Teil Prienern und ein paar Jungs die noch nie Handball gespielt hatten. So machten wir uns in der Nacht vom Gründonnerstag auf Karfreitag mit dem Bus auf den Weg nach Kolding. Nach etwa 13 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel. Nach dem Abendessen und einem guten Naturtrüben ging’s auch schon bald in unsere Unterkunft, da ja am nächsten Tag schwierige Spiele auf dem Plan standen.

Beide Mannschaften spielten leider in unterschiedlichen Hallen was es unmöglich machte, sich gegenseitig zu unterstützen. Die A-Jugend wurde nach drei Niederlagen und einem Sieg in ihrer Vorrunde nur Vierter und kam deshalb nur in die C-Finals. Die B-Jugend gewann ihr erstes Spiel gegen ein Französisches Team knapp und musste dann im zweiten Vorrundenspiel jedoch eine herbe Niederlage gegen körperlich und technisch haushoch überlegene Dänen hinnehmen. So kam es bei der B-Jugend zum Entscheidungsspiel um den Einzug ins Viertelfinale gegen die Heimmannschaft. In einem sensationellem Spiel konnten unsere Jungs Kolding II mit 13:7 niederringen und den zweiten Platz in der Vorrundengruppe sichern, was auf Koldinger Seite zu größeren Unmut führte. Wieder vereint ging es am Abend zusammen in die Disco und dann in die Schule, in der wir untergebracht waren. Hierbei erfolgte auch noch eine kleine Vorbesprechung für das anstehende Viertelfinale am nächsten Morgen. Im Zuge dessen wurde ein neuer Spielzug intensiv eingeprobt („Pissnelke links, Domi lässt laufen“).

Am Sonntag Morgen hatte die B-Jugend ihr Viertelfinale. Leider verloren sie gegen einen schlagbaren Gegner mit 15:6. In den weiteren Platzierungsspielen wurde man schließlich Achter. Die A-Jugend musste ebenfalls zu ihren Platzierungsspielen und konnte hierbei das erste Spiel gegen Magstadt mit 17:14 gewinnen. Das zweite Spiel wurde unglücklich mit 19:15 verloren. Zum Abschluss schauten wir uns noch die sehr interessanten Finalspiele in der Koldingarena an. Nach der Siegerehrung machten wir uns schließlich auf den Weg in unsere Unterkunft um zusammen das Turnier und Saison gemütlich ausklingen zu lassen.

Am Ostermontag stand dann noch unsere lange Heimreise an und gegen Mitternacht erreichten wir letztendlich alle ziemlich erschöpft aber mit schönen Erinnerungen wieder die Landeshauptstadt.

Danke an alle! Es hat sehr viel Spaß gemacht!!!!

                                                                                                                                  Moritz Metze

Handballsaison 2010/11                  TSV München-Ost

 

 
Mannschaft               Liga                                      Tabellenplatz              Punkte           Tore

 

Männer 1                    Landesliga Süd                      13                               13 : 39             - 128

Männer 2                    Bezirksliga Gr. 1                    4                                25 : 19             +    3

Männer 3                    Bezirksklasse Gr. 1                1 (Meister)                35 :   1             + 207

 

Damen 1                     Bezirksliga Gr. 1                    3                                23 : 13             +   52

Damen 2                     Bezirksklasse Gr. 2                5                                17 : 15             +   20

Damen 3                     Bezirksklasse Gr. 1                4                                23 : 17             +   43

 

männl. A-Jgd.             Bezirksoberliga                      3                                23 :   9             +   97

männl. B-Jgd.             Landesliga Mitte                    2 (Vizemeister)         26 : 10             +   69

männl. C-Jgd.             Bezirksoberliga                      3                                13 : 11             +     8

männl. D-Jgd.             Bezirksoberliga                      4                                23 : 13             +   77

männl. E-Jgd.             Fortgeschritten                       -                                 Spielfeste ohne Tabelle

 

weibl. A-Jgd.              Bezirksliga                             8                                  2 : 26             -  173

weibl. C-Jgd.              Bezirksoberliga                      2 (Vizemeister)         29 :   7             +   67

weibl. D-Jgd.              Bezirksklasse Gr. 1                2 (Vizemeister)         12 :   4             +   52

weibl. E-Jgd.              Anfänger                                -                                 Spielfeste ohne Tabelle

 

Minis                          Fortgeschritten                       -                                 Spielfeste ohne Tabelle

Weibliche C-Jugend: erfolgreiche Hinrunde in der Oberliga 2010/11

 

Nachdem wir die Quali-Runde für die Bezirksoberliga ohne Verlustpunkt geschafft hatten, waren die Erwartungen recht hoch. Ziel war (und ist es immer noch) einen der ersten 3 Plätze zu erreichen. Einen ersten Dämpfer gab es jedoch schon im zweiten Spiel der Saison, als unsere Mädchen unglücklich mit 18:22 beim TSV Brannenburg verloren.

Da konnte man noch nicht wissen, dass keines der folgenden Spiele mehr verloren wurde. Nur gegen die altbekannten Rivalinnen des Post SV (zu diesem Zeitpunkt ungeschlagener Tabellenführer) gab es noch ein Unentschieden. Alle anderen Spiele wurden gewonnen.

Am Ende der Hinrunde waren wir Erster!!!

Auch unsere ersten Spiele der Rückrunde konnten wir gewinnen und die Tabellenführung verteidigen. Aber es warten noch einige schwere Spiele auf uns. Und die Konkurrenten sind nur ein oder zwei Minuspunkte hinter uns. Insofern müssen wir die Konzentration hoch halten.

Wir hoffen, dass unsere Mädchen mit dem selben Einsatz und Willen weiter spielen wie zuletzt.

Bei den bisherigen 12 Spielen waren 7 Mädchen bei allen Spielen dabei und 3 weitere haben nur ein Spiel verpasst.

Ein großes Dankeschön an die Eltern, die zu jedem Spiel, egal ob zu Hause oder auswärts, zahlreich  mitfahren und uns immer voll unterstützen.

Am Ende noch ein Aufruf an alle Mädchen der Jahrgänge 1996 und 1997:

Wir suchen einen Torwart! Wir haben zwar die Soso, Steffi und Patti, die sich im Tor abwechseln und uns mit tollen Paraden schon viele Punkte gerettet haben, aber alle drei spielen sehr gerne auch im Feld.

Also: Wer gerne in einer harmonischen Mannschaft mitspielen möchte, sportlich ist, schnelle Reaktionen und keine Angst vor dem Ball hat, sollte doch einmal bei uns im Training vorbeischauen. Wir trainieren am Dienstag von 16:30 bis 18:00 Uhr in der Vereinshalle (Sieboldstrasse 4) und am Freitag von 16:30 bis 18:00 Uhr in der Schulsporthalle in der Orleanstrasse 44 am Ostbahnhof.

 

 

 

weibl. C-Jgd.             Bezirksoberliga Obb.

 

Rang

auf/ab

Mannschaft

Spiele

     +

     ±

     -

Tore

Diff.

Punkte

1

   •

TSV München -Ost

12

   10 (6/4)

     1 (1/0)

     1 (0/1)

273

:

222

51

21

:

3

2

   ↑ ( 3)

PSV München

11

     8 (5/3)

     2 (0/2)

     1 (1/0)

248

:

186

62

18

:

4

3

   ↓ ( 2)

TSV Brannenburg

12

     8 (4/4)

     0

     4 (1/3)

339

:

259

80

16

:

8

4

   ↑ ( 5)

TSV Unterhaching

10

     8 (3/5)

     0

     2 (1/1)

243

:

198

45

16

:

4

5

   ↓ ( 4)

SV 1880 München

11

     8 (5/3)

     0

     3 (0/3)

210

:

177

33

16

:

6

 

Männer 1 ärgern die „Großkopferten“

 

Die 1. Herrenmannschaft tritt in dieser Saison, nach mehr als einem Jahrzehnt, erstmals wieder in der Landesliga Süd, der zweit höchsten bayerischen Spielklasse an. Kein Münchner Verein spielt derzeit höherklassiger. Man misst sich hier zum größten Teil mit Teams, insbesondere aus Schwaben und Niederbayern die einen bemerkenswerten finanziellen Aufwand betreiben um in dieser Liga bestehen zu können. Umso größer ist dann die Freude wenn man gegen diese Mannschaften Siege feiern kann, die man so nicht erwarten durfte. So geschehen zum Beispiel im Auswärtsspiel beim TSV Landsberg am Lech, als Mannschaft, Trainer Tobias Wild und die zahlreich zur Unterstützung mitgereisten Abteilungsmitglieder einen überraschenden 23:21 Tore Auswärtserfolg in der dortigen Sportarena feiern konnten. Oder wenn man in der heimischen Halle der FOS am Ostbahnhof (Orleanstr. 44) Elmar Romanesen, einen Profi-Handballer (früher z.B. beim Bundesligisten GWD Minden) und seinen TV Memmingen samt Fanbus empfängt und mit 27:24 Toren besiegt wieder ins Allgäu schicken kann. Allerdings gab es natürlich auch deutliche Niederlagen, insbesondere in den Handball-Hochburgen Simbach und Niederraunau, wo man vor mehreren hundert Zuschauern spielte. Hier war man jeweils ohne die routinierten Spieler angereist und musste erkennen, dass die vielen Jahre der Abstinenz von der südbayerischen Handballbühne doch Defizite in der Ausbildung der jungen Spieler mit sich bringt, die man nicht auf die Schnelle aufholen kann. Zu Beginn der Rückrunde haben die Ostler einen Platz im unteren Mittelfeld der Tabelle erkämpft, aber sind nur einen einzigen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernt. Selbst wenn es unter dem Strich diesmal noch nicht zum Klassenerhalt reichen sollten (14 Mannschaften, davon 4 Absteiger), war es für die Handballabteilung und die neu zusammengestellte Mannschaft ein gute Erfahrung. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir in Zukunft die „Großkopferten“ im südbayerischen Handball öfter mal ärgern.

Dazu sind wir auf der Suche nach Sponsoren, die uns bei den nötigen Ausgaben wie Trikots und Fahrtkosten unterstützen. Aber auch zahlreiche und lautstarke Zuschauer können dazu beitragen, dass das Erlebnis Landesliga weiter geht.

Die restlichen Heimspieltermine in der Saison 10/11:  12. März, 26. März und 09. April 2011,

 jeweils Samstag um 18:15 Uhr in der Orleanshalle.

 

 

 

Rang

auf/ab

Mannschaft

Spiele

     +

     ±

     -

Tore

Diff.

Punkte

1

   •

TSV Simbach

17

   15 (7/8)

     1 (0/1)

     1 (1/0)

475

:

399

76

31

:

3

 

2

   •

TSV Trudering

17

   13 (8/5)

     1 (1/0)

     3 (0/3)

467

:

445

22

27

:

7

 

3

   •

TSV Niederraunau

17

   11 (6/5)

     1 (0/1)

     5 (3/2)

510

:

459

51

23

:

11

 

4

   •

TSV Friedberg II

16

   11 (6/5)

     0

     5 (2/3)

517

:

429

88

22

:

10

 

5

   •

TV Memmingen

17

     8 (4/4)

     2 (2/0)

     7 (3/4)

470

:

466

4

18

:

16

 

6

   •

TSV Unterhaching

17

     8 (5/3)

     1 (1/0)

     8 (3/5)

450

:

440

10

17

:

17

 

7

   •

TV Immenstadt

16

     7 (4/3)

     2 (1/1)

     7 (4/3)

408

:

422

-14

16

:

16

 

8

   ↑ (10)

TSV Allach

17

     7 (3/4)

     0

   10 (5/5)

436

:

464

-28

14

:

20

 

9

   ↓ ( 8)

TSV Landsberg

16

     6 (3/3)

     1 (0/1)

     9 (4/5)

403

:

424

-21

13

:

19

 

10

   ↑ (13)

TSV München-Ost

17

     5 (3/2)

     3 (2/1)

     9 (4/5)

446

:

506

-60

13

:

21

 

11

   ↓ ( 9)

HSG Kirchheim/Anzing

17

     6 (2/4)

     0

   11 (6/5)

428

:

431

-3

12

:

22

 

12

   ↓ (11)

SC Kissing

17

     5 (2/3)

     2 (0/2)

   10 (6/4)

482

:

488

-6

12

:

22

 

13

   ↓ (12)

TSV Indersdorf

16

     5 (3/2)

     2 (0/2)

     9 (4/5)

427

:

463

-36

12

:

20

 

14

   •

VfL Günzburg

17

     1 (1/0)

     2 (2/0)

   14 (6/8)

424

:

507

-83

4

:

30

 

 

Gelungene Hinrunde

 

Die Handballer des TSV München-Ost starteten mit 16 Mannschaften in die Saison 2010/11.

Bei den Senioren spielen sowohl bei den Damen wie bei den Herren je drei Teams. In der Jugend ist man mit fast alle Alterstufen bei den Mädchen und Jungen vertreten. Nur eine weibl. B-Jugend kann man heuer nicht vorweisen.

Mit zwei Mannschaften in der Landesliga spielen die Ostler so hoch wie schon lange nicht mehr. Gerade die Männer 1 sind hier in München spitze. Neben dem TSV Trudering und dem TSV Allach spielt kein Verein in der Landeshauptstadt höherklassiger.

Dass dies kein Leichtes wird, war allen klar. Verstärkt durch ein paar Neuzugänge startete unsere Erste ganz ordentlich in die Runde. Nach dem 11. Spieltag steht man zwar noch auf einen Abstiegsplatz (12.), doch ist es nur zwei Punkte zum 6. Tabellenplatz. Nach einigen Verletzungsausfällen hat Trainer Tobi Wild derzeit wieder fast alle Spieler „an Bord“.

Auch die männl. B-Jugend hat sich für die Landesliga qualifiziert. Dass dort bessere Mannschaften spielen, als im Bezirk, merkten die Jungs in den ersten Spielen schnell.

Doch unser neuer Trainer Moritz Metze konnte nach zwei Niederlagen zu Beginn die Mannschaft auf Kurs bringen und auf den 5. Tabellenplatz führen.

Ebenfalls unter einem neuen Coach spielen unsere Damen 1. Mit dem aus Hamburg zum TSV Ost gekommenen Marcus Stolley geht es Stück für Stück nach oben.

Wie schon die letzten Jahre spielen die 2. und 3. Mannschaft bei den Damen und Herren in ihrer Klasse oben mit.

Bis auf die weibl. D- und A-Jugend konnten sich alle anderen Jugendmannschaften im Sommer für die Bezirksoberliga qualifizieren und erzielen dort gute Ergebnisse. Auch wenn es bis jetzt bei keinem Team zur Tabellenspitze reicht, können Trainer und Abteilungsleitung mit den Platzierungen zufrieden sein.

Das Gleiche gilt für die Kleinsten in der Handballabteilung. Bei den Spielfesten der Minis- und E-Jugenden gehen die Mädels und Jungs von Ost sehr oft als Sieger vom Feld.

 

Nachdem uns Ronja Fillips aus beruflichen Gründen verlassen hat, wurde mit Kathrin Garhammer als stellvertretende Abteilungsleiterin und Trainerin für die männl. C-Jgd. gleich Ersatz gefunden.

Aktuelle Berichte von den Spielen und alle Ergebnisse können auf der Homepage der Handballabteilung unter der neuen Adresse:  www.muenchen-ost-handball.de   gelesen werden. Hier können auch die Termine für die Heimspielwochenenden in unserer Spielhalle an der Orleansstraße 44 (direkt am Ostbahnhof) abgerufen werden.

 

Für die Rückrunde wünsche ich allen Mannschaften viel Spaß und Erfolg und vor allem verletzungsfreie Spiele.                                                                                                                                                                                                                                            Euer Abteilungsleiter

                                                                                                                                 Kurpi