Deutschland ist Handball-Weltmeister …

 … und bei Ost läuft es auch rund!

 

Dank unserer Nationalmannschaft und ihrem grandiosen wie auch überraschenden Erfolg zu Beginn des Jahres, ist die “Rand“-Sportart Handball ein wenig bekannter geworden. Dass man in Bayern und gerade in der Fußballstadt München keine großen Wunder erwarten darf, ist allen Vereinen klar. Aber ein wenig hat der Handball-Boom auch beim TSV Ost eingeschlagen. Erstmals konnte die Mitgliederzahl auf über 300 gesteigert werden.

Gerade bei den Kindern gab es in den letzten Monaten einen starken Zulauf.

Dies liegt auch daran, dass gerade im Jugendbereich der TSV Ost gute und fachkompetente Trainer hat und der Spaß am Handball im Vordergrund steht.

Die Saison 06/07 ist im Rückblick auch recht erfolgreich zu Ende gegangen. Erstmals wurde mit drei Damenmannschaften gespielt. Die “Erste“ und “Dritte“ belegten in ihren Gruppen in der Bezirksklasse jeweils den 1. Platz. Leider darf von Verbandsseite nur eine Mannschaft in die Bezirksliga aufsteigen. Bei den Männern I musste man bis zum Schluss zittern. Nur ein Punkt trennte zum Saisonende den 4. vom 11. Tabellenplatz. Mit etwas Glück hielt man die BZOL. Besser machte es da die “Zweite“ und “Dritte“. Sie konnten, genauso wie die vier männl. Jugendmannschaften die Runde im oberen Tabellendrittel beenden. Wacker gekämpft haben unsere drei Mädchenteams. Zwar waren sie nicht ganz so erfolgreich, aber das soll sich dieses Jahr ändern. In der weibl. B- und A- Jugend könnte der TSV Ost noch ein paar Mädels zur Verstärkung der Teams gebrauchen! Einfach mal bei einem Training vorbeischauen.

Bei der HB-Abteilungssitzung am 02.07.07 wurde die Abteilungsleitung und die weitern Positionen von den anwesenden Mitgliedern alle einstimmig bestätigt. Einzigste Änderung ist der neue Jugendleiter Sasa Momic. Somit scheint das Konzept in der Handballabteilung zu stimmen.

Ende September beginnt die neue Saison. Die Ostler spielen wieder mit insgesamt 15 Mannschaften. Leider entstand keine mA-Jugend, da wir in dieser Jahrgangsstufe zu wenige Spieler haben. Dafür wurde eine vierte Männermannschaft gegründet, was es seit der erfolgreichen Zeit in den 80´gern nicht mehr gab. Wer jetzt Interesse an der Sportart Handball bekommen hat, der soll doch mal bei einem Heimspielwochenende in unserer Spielhalle der FOS an der Orleansstr. 44 vorbeikommen. Jedes zweite Wochenende gibt es von mittags bis abends spannende Spiele zu sehen. Die Spieltermine und Tabellen kann man auf der Sportinternetseite  www.iss3.de (Bezirk Oberbayern), den Internetseiten der Handballer oder im Schaukasten neben der Großen Halle bei Ost laufend aktuell einsehen.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Spielerinnen und Spielern, den Trainern und Offiziellen sowie allen Sponsoren und Gönnern bedanken. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich. Wer die Abteilung in Zukunft mit Geld- oder Sachspenden unterstützen möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen, dies zu tun, damit der Handball weiter rund läuft, bzw. geworfen werden kann.                                                     

Euer Abteilungsleiter

                                                                                             “Kurpi“

Quattroball 2006

 

Dass die Handballer aber auch in anderen Ballsportarten ihre Leistung bringen können, wollten zwei Teams wieder beim diesjährigen Quattroball-Turnier des TSV Ost beweisen.

Traditionell traten die “Young Heros“, die inzwischen auch schon ins Alter gekommen sind, und das “A-Team“ unter dem Decknamen “Schafer´s Crew“ (mancher PC kann halt kein „ä“ mailen) an.

Bei herrlichem Wetter verlief der Samstag für beide Mannschaften mit Höhen und Tiefen. Die “Young Heros“ konnten sich für die Siegerrunde qualifizieren, was der “Schafer´s Crew“ nicht gelang. Sie belegten am Turnierende den 5. Platz in der Trostrunde.

Bei den jungen Helden schaute es Sonntag Früh gar nicht so gut aus. Ein paar Spieler konnten am zweiten Tag nicht mehr mitspielen und auch die Tochter vom Coach Michi hatte etwas dagegen, dass er sein Team unterstützt. So musste eine Rumpfmannschaft die Spiele bestreiten. Zum Auftakt sicherte man sich überraschend beide Punkte im Basketball. Da man diese dann unglücklich  im Fußball gegen die befreundeten “Augustbrüder“ mit einigen Mannschaftskollegen abgab, und auch noch das erste Volleyballspiel verloren ging, war eine gute Platzierung schon abgehakt.

Befreit von jeglichem Siegesdruck wurde danach alles gewonnen – bis auf das zweite Fußballspiel. In der 2. Halbzeit fing man sich noch den unglücklichen 1:1-Ausgleich.

Mit 11:5 Punkten beendeten Elvira, Marion, Melanie, Michi, Sasa, Andi B., Andi P.,  Arndt,  Jan,  Kurpi, Thomas R. und Tobi das Turnier und waren gespannt auf die Siegerehrung.

Die Überraschung war groß, als Organisationsleiter Ralph mitteilte, dass die Plätze 2 – 5 alle dieselbe Punktzahl haben.  Als die “Young Heros“ wegen dem schlechteren Torverhältnis als Vierter genannt wurde war die Freude erstmal groß. Natürlich ärgerte man sich auch ein wenig, dass man im Fußball nicht die Zähler holte und im Handball die Spiele nicht doch höher gewonnen hat. Aber letztlich soll das Turnier ja allen nur Spaß am Sport bereiten und nicht in einem verbissenen und torgeilen Kampf enden. Glückwunsch an die “Gruppe N´87“, die mit einem Punkt Vorsprung das Turnier gewann und hoffentlich an die Auslöse des Sieger-Quattroballes denkt!

Danken möchten wir Ralph Cordes und seinen Helfern, die wie jedes Mal alles hervorragend vorbereit und durchgeführt haben und sich auch durch die Nichtantretung von fünf Teams nicht aus der Ruhe bringen ließen! Wir freuen uns auch hier schon aufs nächste Jahr!

 

                                                                                                                             Ein Young Hero

Nach der Saison ist vor dem Spaß. 

 

Spaß bedeutet Sommer, Sonne und Freiluftturniere.

 

Den Anfang dabei haben die Männer mit dem Rasenturnier in Mimmenhausen gemacht. Acht unerschrockene Ostler begaben sich auf den Weg ins Allgäu, um den Gegnern das Fürchten zu lehren. Bei tropischen Temperaturen gelang auch gleich ein Auftakt nach Maß. Im 2. Spiel gegen Steißlingen folgte der 2. Streich und somit der fast sichere Einzug in die Zwischenrunde. Auch die folgende knappe Niederlage konnte daran nichts ändern, da das Spiel am Sonntagmorgen kampflos gewonnen wurde. Mann der Vorrunde war eindeutig unser Jan, der etwa 60 % aller Ostler-Tore geworfen hatte. 

Der folgende Tag begann leider nicht so erfreulich, da sich in der Nacht einige Langfinger in unseren Zelten bedient hatten. Nachdem auch noch Dany Bee mit Oberschenkelproblemen passen musste, wollten wir eigentlich schon nach Hause fahren. Doch auf die Zwischenrunde wollten wir dann doch nicht verzichten. So nahm eine Erfolgstory ihren Lauf. Trotz Niederlagen im 7m-Werfen gegen den Landesligisten SV-DJK Taufkirchen kamen wir als beste Verlierer ins Viertelfinale. Dort trafen wir auf den Gruppensieger unserer Vorrunde und konnten uns entsprechend für die am Vortag erlittene Niederlage revanchieren. Der Überraschung noch nicht genug, wurde das Halbfinale sensationell klar gewonnen. Somit stand fest: Wir "mussten" das Finale spielen. Dort wurden uns dann aber schnell unsere Grenzen aufgezeigt. Ein bis dahin überragend haltender Robson im Tor bekam überhaupt keinen Finger an den Ball. Und wenn, dann nur damit er den Ball aus dem Tor holen konnte. Hierfür nochmals ein großes "SORRY" aus der Abwehr, aber gegen einen Oberligisten ist es halt nun mal immer schwer. Nach einem Zwischenstand von 0:5 ging das Spiel letztendlich mit 5:8 verloren.

Sieger der Herzen waren: Dein-Ball-kommt-hier-net-rein-Robson, Ich-wühle-mich-durch-jede-Abwehr-Andy, Ich-spiel-dir-den-Traumpass-Sasa, Der-Andy-hat-mich-verletzt-Dany, Ich-spiele-auch-super-Beachvolleyball-Rolli, Von-hier-oben-ist-alles-viel-kleiner-Jan, Ich-habe-einen-festen-Schlaf-Carsten, Ich-kann-fuchsig-werden-Tobi.

 

Am gleichen Wochenende war das A-Team in Ismaning bei der Bayrischen Beachhandballmeisterschaft. Dieses Turnier war auch gleichzeitig Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft, so dass auch einige höherklassig besetzte nichtbayrische Mannschaften teilnahmen. Unser A-Team schaffte in diesem erlesenen Teilnehmerfeld immerhin den Sprung ins Viertelfinale. Dort scheiterten unsere Jungs dann. Doch als Sahnehäubchen blieb dann aber noch das Spiel um Platz 5 gegen den TSV Ismaning (verstärkt durch den Nationalspieler Dominik Klein vom THW Kiel). Dieses Spiel war gleichbedeutend mit dem Finale um die bayrische Meisterschaft, da die Plätze 1 bis 4 von "ausländischen" Mannschaften belegt wurden. Am Ende war es "nur" die Vizemeisterschaft. Dafür ein großes Lob an diese junge Mannschaft.

 

Zwei Wochen später war dann der nächste Großeinsatz unserer Mannschaften. Während sich die Männer, Frauen und das A-Team zum alljährlichen Beachhandball ins nahe gelegene Taufkirchen ging, fuhren unsere Jugendteams ein paar Kilometer mehr heraus aus München. Für die männliche C- und D-Jugend hieß es auf, in Richtung Westen zum HSG Würm Mitte zu fahren. Doch die längste Fahrt hatte die männliche B-Jugend auf sich zu nehmen, denn der Zielort lag in der Nähe vom Bodensee. Dort empfinge der MTG Wangen unsere Jungs neben anderen ca. 170 Mannschaften aller Altersklassen.

 In Taufkirchen konnten unsere männlichen Mannschaften nicht so überzeugen, wie ihnen das in den letzten Jahren immer gelungen ist. Dies lag aber sicherlich nicht unbedingt an ihnen selbst, sondern wohl vielmehr an den unglücklich auftretenden zugelosten Damen. Bei den Ost-Damen lief es dagegen besser, denn sie hatten alles andere als Lospech und schafften es mit Hilfe ihres starken Männermannschaft “Team Müsli“ (fast nur ehemalige Ostler) auf einen hervorragenden 3. Rang. Gratulation.

 

Die wohl besten Leistungen zeigten an diesem Wochenende unsere Jüngsten. Bei der HSG Würm Mitte erkämpften sich die C-Jugendlichen einen achtbaren 6.Platz gegen großteils höherklassige Mannschaften. Die D-Jugend von den Trainern Schreiner und Majocchi musste sich nur im Finale gegen den TSV Friedberg geschlagen geben und belegte somit einen bravourösen 2.Platz. Super Leistung.

 Und zu guter letzt noch die männliche B-Jugend. Die Jungs waren nun schon zum 2.Mal in Wangen und haben auch dieses Jahr wieder viele schöne Erinnerungen mit nach Hause genommen. Nach den herben Niederlagen im Vorjahr lief es diesmal deutlich besser. Mit nur einer Niederlage aus 4 Spielen war ein Platz im Achtelfinale sicher. Dort war aber schon Endstation, da einige den Vorabend wohl nicht ganz verkraftet hatten. Zum Glück war dies nicht ganz so schlimm (sieht der Trainer sicher etwas anders), denn es sind viele neue Freundschaften entstanden (ja, ihr denkt schon richtig), die sicherstellen: "Wir kommen auch 2007 wieder".

                                                                                                                                 Carsten

Saisonrückblick

 

Endlich ist diese Saison zu Ende! Keine schwitzigen Hände mehr. Die Fans können Ihre Nerven wieder beruhigen und unsere geschundenen Körper dürfen gesunden. Der Ball wird in im Schrank verstaut. Die Koffer für den Sommerurlaub sind schon gepackt. Doch halt!

Für die A-, B-, C- und D-Jugend stehen jetzt die Qualifikationsturniere an. Während unsere Mannschaften im Erwachsenenbereich schon Ihre Ligen für die neue Saison kennen, müssen sich die Jugendlichen erst für die gewünschten Ligen qualifizieren.

Und für die Minis und mE-Jugendlichen steht schon die Sommerrunde auf dem Plan.

 

Wie aber sah es nun in der vergangenen Spielzeit aus? Sicher, es war nicht die erfolgreichste Saison, die die Handballer des TSV München-Ost gespielt haben. Aber es hätte nach dem Abstieg der Damen 1 noch schlimmer kommen können. Die Männer 1 haben sich nach sensationellem Start mit Mühe und Not über die Ziellinie gerettet und den Klassenerhalt gesichert.

Die Männer 2 hatten dagegen einen guten Schlussspurt und sicherten sich einen verdienten 3. Platz in Bezirksliga Oberbayern. So schlecht wie sich unsere Dritte gemacht hat (Motto: „Warum spielen wir in der Dritten? Weil es keine Vierte gibt.“) war sie aber nicht. Denn mit Platz 5 ist dort ein Aufwärtstrend zu erkennen, der vor allem dem zusammengewachsenen Stammteam zu verdanken ist. Die unabsteigbare zweite Damenmannschaft belegte einen achtbaren 6.Platz und hat durch die Niederlage am letzten Spieltag Ihr ausgeglichenes Punktverhältnis verspielt. Schade!

 

Bei den Jugendmannschaften hatte einzig die männliche A-Jugend die Chance einen Titel für Ost zu sicher. Dies misslang aber mit der Niederlage am letzten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten. Somit blieb „nur“ der 2. Platz. Die männl. B-Jugend hatte fast die gesamte (wie auch schon in der letzten) Saison mit Personalproblemen zu kämpfen. Ihnen blieb am Ende nur der 9. und letzte Platz vorbehalten. Durch die Abgabe zweier Spieler an die B-Jgd. hat die männliche C-Jugend sicherlich eine bessere Platzierung hergegeben. Sie durften sich mit dem 6. Platz begnügen. Die Jungs der mD-Jgd. von Ost-Urgestein Hartmut Schreiner und Manuel Majocchi belegten in der höchsten Liga Ihrer Altersklasse den 7. Platz.

Der weiblichen A-Jugend ging nach einem Zwischenhoch am Ende die Luft etwas aus. Mit Platz 5 stand aber wieder die Tabellenposition der letzten Jahre im wA-Bereich.

 

Nun aber zu den nackten und unkorrigierenbaren Zahlen:

 

- 59 umjubelte Siege stehen 13 Unentschieden und 84 schmerzlichen Niederlagen gegenüber

- 8780 Minuten Handball durften gespielt werden (Spielabsagen nicht berücksichtigt)

- 2884 geworfene Tore wurden beklatscht

- 3145-mal mussten unser Torhüter hinter sich greifen

- nur 3 Niederlagen und damit die wenigsten Tore kassierte die männl. A-Jugend

- 22 Spiele und somit die meisten Spiele absolvierten die Männer 1

- 211 Tore und damit die wenigsten Tore ließ die Damen 2 zu

 

Auch wenn nicht alle die erwünschten Tabellenplätze erreicht haben: Es gibt immer ein nächstes Mal. Bis dahin. Eine schöne Sommerpause wünscht Euch

 

Eure Handballabteilung

Mit der “Zweiten“ spielt man besser

 

In diesem Jahr wurde unsere Helma Gohle nicht nur für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt, sondern es gibt auch noch ein weiteres Jubiläum zu feiern. Seit über einem ¼ Jahrhundert ist sie die Trainerin der jetzigen 2. Damenmannschaft von Ost!

Natürlich spielen nicht mehr alle Spielerinnen der ehemaligen Schüler-Mannschaft Handball, aber einige sind seit der Saison 80/81 dabeigeblieben. Inzwischen spielen unsere Kinder selber schon bei Ost in der weibl. D- und B-Jgd.

Grundlage einer gefestigten Mannschaft ist unter anderem auch der private Zusammenhalt. Aus diesem Grund haben wir unsere zurückliegende Saison mit einem “knallharten“ Trainingslager im Fröschenthal begonnen, selbstverständlich mit den üblichen kulinarischen Belohnungen. Zur Erholung haben wir einen kleinen Abstecher nach Berlin mit dazugehörigem Citymarathon (Kampfshopping) absolviert. Dies alles half uns dabei, die Saison 05/06 mit einem mittleren Tabellenplatz in der Bezirksklasse zu beenden. Zu erwähnen wäre hierbei noch, dass unsere Torfrau bereits zu Beginn der Spiele mit Verdacht auf Kreuzbandriss völlig ausfiel und wir kurzerhand umstellen mussten. Dank der regelmäßigen Trainingsbeteiligung konnten wir diese Schwierigkeiten aber durch spielerischen Einsatz und Erfahrung wegstecken.

 

Darum, frei nach dem Motto: “Nach der Saison ist vor der Saison“, werden wir auch in der kommenden Spielrunde wieder als Gemeinschaft antreten.

 

 

                                                                                                          Eure 2.Damenmannschaft