D2 : TSV Forstenried, 17:11 (9:5)

Einstandssieg und Einstandskasten für und von unserer neuen Torhüterin Anna. Na zumindest mit dem Sieg hats geklappt Gespannt, nervös, mit Selbstvertrauen und vielen Zweifeln starteten wir in unser nächstes Rückrundenspiel gegen den TSV Forstenried am Sonntag 04.02.2018. Einerseits war uns klar, dass wir dieses Spiel gewinnen können, andererseits weckte Martin vor dem Spiel nochmal die Erinnerungen an das verkorkste Hinspiel gegen eben diese Mannschaft. Doch uns blieb Hoffnung: Hatte doch auch unsere D1 in ihrer Aufstiegssaison ein völlig verkorkstes Hinspiel und ein umso besseres Rückspiel gezeigt. „Nehmen wir uns ein Beispiel und machen es auch so“ – war die Devise. Die ersten sechs Spielminuten zeigten wir uns in der Abwehr von unserer allerbesten Seite, wir standen, packten zu, sprachen miteinander, halfen aus und, und, und – nur vorne, ja, da kamen wir noch nicht so recht ins Spiel. So stand dann auch nach sage und schreibe 6 Minuten immer noch ein 0:0 auf der Anzeigetafel. Forstenried war es dann wohl zu langweilig, sie verwandelten einen 7m und setzten gleich nochmal nach. 0:2, Zeit auch langsam Gas zu geben, gesagt getan, ein ums andere Mal kämpften sich unsere Spielerinnen durch die passive 6:0 der Gegner und konnten punkten. Eine weitere gefühlte Ewigkeit stand es dann 4:4, bis es Denise endlich gelang einen Ball von außen im Tor zu platzieren. Jetzt war der Knoten geplatzt und bis zur Halbzeit konnten wir auf 9 Tore erhöhen, während Forstenried nur noch ein weiterer Treffer per 7m gelang. Abwehr und Torhüterin standen heute perfekt zusammen und so gingen wir mit 9:5 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich zäh wie die erste, dieses Spiel wollte unbedingt in der Abwehr entschieden werden. Wir taten uns weiter schwer die Lücken in Forstenrieds Abwehr zu finden und zu nutzen; durchstoßen klappte heute nur bedingt. Schön anzusehen war das immer öfter passierende Zusammenspiel zwischen unserem Rückraum und Kreisläuferin Julia – da geht doch noch was. Zusammenfassend war auch die zweite Halbzeit keine Augenweide für Handball-Ästheten, es gab aber dennoch einige schöne Szenen, schnelles Spiel aus der zweiten Welle und vor allem gelang es uns den erarbeiteten Abstand sicher zu verteidigen und bis zum Spielende auf ein komfortables 17:11 auszubauen.

Fazit des Trainers: „Einen nicht unbedingt angenehmen Gegner geschlagen! Ein wichtiger, unerwarteter und hart erarbeiteter Sieg! Und damit aus den letzten 6 Spielen 11 von 12 Punkten geholt. Sehr gut!“ Der Sieg gegen Forstenried katapultierte uns (vorübergehend) auf einen angenehmen 4. Platz können uns weiter mit dem Titel „Stärkste Abwehr der Liga“ schmücken: Was kann man von einem Sonntagabend mehr wollen Wir verabschieden uns damit in die spielfreie Faschingszeit, bis es am 25.02. gegen Laim mit neuer Kraft weitergeht.

Es spielten: Eva und Anna (Tor), Andrea (2), Claudia, Julia (2/1), Sonja, Evi (3/3), Isabella (2/2), Denise (1), Sabrina, Anne (3) und Silke (4).

 

 

 

 

KickertreffLogo