ESV Neuaubing II : D2, 14:32 (6:14)

2 VON 6 (Punkte) IN SIEBEN TAGEN. Drei Spiele in sieben Tagen, da hatten wir uns ja einiges vorgenommen – vielleicht zu viel. Los gings am Sonntag 12.11. gegen die Zweite vom TSV Allach. Das Schlusswort vorweg: Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren müssen! Nach anfänglichen Schwierigkeiten die 6:0 Abwehr der Gegnerinnen zu durchbrechen, kamen wir nach den ersten 20 Minuten besser ins Spiel und konnten einen zwischenzeitlichen Rückstand von vier Toren auf ein 10:12 bis zur Halbzeit verkürzen. Das erste Tor der zweiten Halbzeit ging an uns, doch statt jetzt wachsam und hoch konzentriert auf den Ausgleich hinzuarbeiten, kassierten wir drei Tore in Folge und lagen wieder vier Tore zurück. Aufgeben kam nicht in Frage, es wurde hektisch, wir kamen wieder ran auf zwei Tore. Die letzten drei Minuten und wir wollten unbedingt das Unentschieden: Ein verworfener 7-Meter, mehrere freie Würfe in die Arme der gegnerischen Torhüterin, Unkonzentriertheiten in der Abwehr und am Ende ein unnötiges 18:20 für Allach.

Abhaken und Mittwoch besser machen war die Devise. „15 Minuten klappte alles und dann 45 Minuten gar nichts mehr.“ – so kann man Spiel zwei gegen Trudering wohl am besten in einem Satz beschreiben. Zu ungewohnter Zeit am Mittwochabend traten wir in einem „Heimspiel“ in Trudering an. Trotz der späten Uhrzeit erwischten wir definitiv den besseren Start und konnten mit schönen und schnellen Toren in Führung gehen. Nach 15 Minuten stand es 7:1 für uns. Doch Martin warnte uns in der Auszeit: „Dieses Spiel ist noch nicht gewonnen, wir müssen dranbleiben.“ Leider sollten sich seine Worte bestätigen. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit fanden die Gegnerinnen ins Spiel und so gingen wir „nur noch“ mit einer Führung von 10:6 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte klappte bei uns nichts mehr. Schnelle Ballverluste und zahlreiche verworfene 7m bzw. 100% Chancen führten dazu, dass es knapp wurde…sehr knapp sogar. Bei Trudering klappte hingegen jetzt fast alles und so gingen die Gegnerinnen kurz vor Schluss das erste Mal in Führung. Der ersten Führung konnten wir noch ein schnelles Ausgleichstor entgegensetzen, aber auch bei Trudering landete der Ball erneut im Netz. Danach verließen uns Kraft und Kampfgeist wohl komplett so, dass am Ende ein für alle unfassbares 15:18 für Trudering auf der Anzeigetafel stand.

Nach zwei knappen und vor allem unnötigen Niederlagen waren wir vor Spiel drei gegen den ESV Neuaubing II am vergangenen Samstag 18.11. bis in die Haarspitzen motiviert, endlich mal wieder zu zeigen, was wir können. Die ersten Minuten starteten, wie schon gegen Trudering rasant. Wir konnten viele einfache Ballgewinne aus der Abwehr heraus verzeichnen und führten nach 15 Minuten schon mit 3:10. Dann kam Neuaubing etwas besser ins Spiel, wir spielten unsere Angriffe und die zweite Welle nicht mehr mit der gleichen Konsequenz zu Ende wie zuvor. Dennoch konnten wir uns bis zur Pause weiter auf ein 6:14 absetzen. Eigentlich ein komfortabler Vorsprung, aber in den vergangenen Spielen hatten wir ja schon bewiesen: nichts ist unmöglich, auch so einen Vorsprung können wir durch kollektive Unkonzentriertheit in Abwehr und Angriff wieder verspielen. Diesmal sah es zunächst anders aus. Wir konnten den Vorsprung weiter halten und bis Minute 42 sogar auf 10:21 ausbauen. Dann der Schock. Bei einer unglücklichen Aktion, in der sie sich nach dem Ball hechtete, verletzte sich unsere Torfrau Eva und musste vom Feld. Silke, unsere "Teamärztin", die bis dahin schon sechs Treffer markiert hatte, blieb zunächst bei ihr und fehlte im Rückraum. Jessy ersetzte Eva im Tor. Die Nervosität in der Mannschaft war spürbar. Würde das Spiel jetzt doch noch einmal kippen? Aber heute stimmte die Moral: Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung behielten wir das Spiel und die Gegner fest im Griff und schafften es über einige gelungene Kombinationen im Angriff und erfolgreiche Gegenstöße, mit einem am Ende doch sehr deutlichen Ergebnis von 14:32 vom Feld zu gehen und aus Neuaubing 2 Punkte zu entführen. Das macht Lust auf mehr!

An dieser Stelle gute Besserung an unsere Verletzten Eva, Sonja und Sabrina! Wir hoffen, ihr steht im nächsten Spiel wieder mit uns auf dem Platz!

 

 

 

 

KickertreffLogo