TSV Milbertshofen : D2, 12:19 (6:9)

JA, ES GIBT UNS NOCH: TSV MÜNCHEN-OST DAMEN 2, Nach dem erfolgreichen Abschluss unserer ersten Bezirksliga-Saison auf dem vierten Platz gönnten wir uns nach der Saison 2016/2017 eine kleine Verschnauf- und Handball-Pause. Mit Beginn der Vorbereitung dann der Schock: Unser Trainer Valentin erklärte seinen endgültigen Ausstieg aus dem Traineramt. Da standen wir also, ein bunter Haufen motivierter Damen, die sich auf die neue Saison vorbereiten wollten ... auf der Suche nach einem Trainer ... Diese Suche sollte noch die ganze Vorbereitung überdauern, was Motivation und Stimmung nicht immer nur zuträglich war. Selbstorganisiert, meist auch diszipliniert und unterstützt durch die verletzte Line von der Damen 3 haben wir uns wieder in Schwung gebracht und mit Spannung der neuen Saison entgegen geschaut. Kurz vor knapp (eine Woche vor dem ersten Spiel) kam dann die Zusage von Martin uns zumindest mittwochs zu trainieren und uns bei den Spielen zu begleiten. Aufatmen. Am Sonntag 24.09. war es dann soweit: Das erste Spiel für uns, mit neuem Trainer, der die Hälfte der Mannschaft nur vom Papier kannte und mit einigen neuen Spielerinnen fuhren wir nach Milbertshofen. Ausgerechnet der BOL-Absteiger der letzten Saison sollte unser erster Gegner sein .. die Stimmung war angespannt, die Nerven einiger Spielerinnen deutlich strapaziert ... Und dann die große Überraschung: Von der ersten Sekunde an dominierten wir das Spiel, setzten uns gleich zu Beginn mit 4 Toren ab, bis Milbertshofen den ersten 7m verwandeln konnte. Zur Halbzeit lagen wir mit 9:6 vorn und es war klar: Das wollen wir uns auch nicht mehr nehmen lassen - Im Gegenteil erhöhten wir noch einmal auf 15:8 und gewannen schlussendlich mit 19:12.

Viel mehr gibt es über das Spiel als solches nicht zu sagen außer: Der Auftaktsieg war mehr als wichtig für die Stimmung und Motivation in der Mannschaft. Das Zusammenspiel mit den neuen Spielerinnen lief schon ganz gut und besonders toll: Auch unsere von Verletzung und Krankheit geplagten Mitspielerinnen nahmen den weiten Weg in den Münchner Norden auf sich, um uns seelsich moralisch beizustehen - das war toll! Jetzt heißt es am kommenden Samstag 30.09. gegen Bayern ebenfalls (und noch mehr) Kampfgeist und Siegeswillen, volle Konzentration (und weniger technische Fehler) und eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen, um die Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Auf gehts Mädels!!

Es kamen, spielten und siegten: Eva (Tor), Sonja (2), Anne, Evi (5), Steffi (1), Silke (2), Bina, Jessy, Nanna (1), Claudia (2), Katrine (1), Andrea (3), Irgendwer und Irgendeine (2)

P.S.: Einige echt schöne Zusammenspiele und Kombinationen trugen dazu bei, dass fast alle Spielerinnen zum Abschluss vor dem Tor kamen - und auch 19 mal erfolgreich

 

 

 

 

KickertreffLogo