TSV Solln : D2, 18:18 (10:8)

EINEN PUNKT, ZWEIMAL ROT und VIELE GRAUE HAARE ... ... nehmen wir aus einem nervenaufreibenden Spiel, in dem wir schlussendlich erneut viel Kämpferherz und Siegeswillen gezeigt haben, gegen den TSV Solln mit. Am Abend vor Nikolaus versammelte sich die Damen 2 zu ihrem letzten Punktspiel in diesem Jahr. Grund für diesen ungewöhnlichen Termin war eine Spielverlegung auf Wunsch unseres Gegners, den Damen vom TSV Solln. Nach Minuspunkten lag unser Gegner auf dem zweiten Platz, wir selbst befinden uns nach zwei Siegen in Folge im Mittelfeld der Tabelle. Die Ausgangssituation versprach also ein spannendes Spiel. Nach 5 Minuten stand es 1:0 für Solln, unsere Abwehr stand! Der Angriff hatte noch nicht so richtig ins Spiel gefunden und so glichen wir erst nach sage und schreibe 8 Minuten 38 Sekunden zum 1:1 aus. Beide Mannschaften fanden schwer ins Spiel und leider ließen wir in dieser Anfangsphase schon einige gute Möglichkeiten aus. Der Gegner nahm diese Einladung dankend an und konnte jetzt immer öfter über seine Außenspielerin und schnelle Gegenstöße punkten. Eine Auszeit verbunden mit einem „Wachrütteln“ sorgte dafür, dass wir den entstandenen Rückstand etwas verkürzen konnten und nur mit zwei Toren Rückstand die Seiten tauschten (10:8).

„Das Ding holen wir uns!“ so kamen wir aus der Kabine. Wir nahmen uns vor, ein größeres Augenmerk auf die Deckung der Außenspielerin zu legen und die sich bietenden Möglichkeiten im Angriff besser auszunutzen. Und das taten wir dann auch! Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir den Rückstand egalisieren, Dank einer immer aufopferungsvoller kämpfenden Abwehr mit einer sehr guten Torhüterleistung dahinter und einer besseren Chancenverwertung im Angriff. Jetzt lief es! Doch dann entwickelte sich das Spiel zum Krimi: Nicht zuletzt durch zwei rote Karten gegen uns, welche den eh schon verletzungsbedingt dezimierten Kader weiter ausdünnten. Na gut, dafür mehr Leute zum Anfeuern auf der Bank – bzw. Tribüne! Jetzt wurden alle verbleibenden Kräfte mobilisiert! Abwehr in Unterzahl? Können wir! Auch im Angriff legten wir noch einmal eine kämpferische Schippe drauf und erarbeiteten uns etwa 20 Sekunden vor dem Ende, beim Spielstand von 17:18 noch eine Ausgleichschance vom Strafwurf. Dieser wurde traumhaft sicher verwandelt, was nicht immer eine Selbstverständlichkeit war. Der letzte Angriff von Solln verpuffte in der Diskussion darüber, ob Manndeckung oder Zonendeckung nun angebrachter wäre. Der Gegner war wohl auch verwirrt und wir hielten das 18:18 und verbuchen es gegen eine tabellarisch besser positionierte Mannschaft gerne als Punktgewinn! Einem Gegner der in der bisherigen Saison 25 Tore im Schnitt pro Spiel geworfen hat, in der zweiten Halbzeit noch 8 Tore zu gönnen, spricht wieder einmal für eine starke Abwehrleistung. Was da möglich wäre und ist, wenn wir auch im Angriff an unser Maximum kämen, werden wir im neuen Jahr sehen. Als Fazit der Hinrunde bleibt festzuhalten, dass wir mit zuletzt 5:1 Punkten das „Zwischentief“ mit den beiden Niederlagen gegen die direkten Tabellennachbarn aus Allach und Trudering gut überwunden haben. Wenn wir diese Spiele in der Rückrunde erfolgreich gestalten und weiterhin gegen die eine oder andere vor uns positionierte Mannschaft positiv überraschen können, kann man dann im Frühjahr die Saison sicherlich als gelungen bezeichnen. Jetzt verabschieden wir uns erstmal aus der Hinrunde. Im Januar geht es dann für uns in die Rückrunde, in der wir noch so einige weitere Punkte erobern werden! Das wir wissen wie das geht, haben wir zuletzt immer wieder bewiesen!!

Es spielten: Eva und Jutta (Tor), Andrea, Sonja (1), Evi (2), Jessy (5), Katrine, Nanna, Amelie (4), Michelle, Sabrina, Silke (4), Bina (1) und Steffi (1).

 

 

 

 

KickertreffLogo