TSV Friedberg II : M1, 31:19 (16:10)

Landesliga Männer, 2. Spieltag TSV München-Ost (14. Platz, 0:2 Punkte) - ASV Dachau (2., 2:0) Sa, 19.30 Uhr, Festung Ost Der Saisonstart ging gründlich in die Hose: Ausgestattet mit gerade mal drei gelernten Rückraum-Spielern war für die Ostler bei der starken Friedberger Bayernliga-Reserve nichts zu holen (19:31). Leider entspannt sich die Lage auf den angesprochenen Positionen kaum. Zudem - wie könnte es auch anders sein - verletzte sich Torwart Quentin Müller beim Aufwärmen schwer (Fingerbruch). Darum werden die Ostler beim Heim-Debüt in der Festung vor allem über den Kampf und eine starke Abwehr kommen müssen. Letztere war in Friedberg nämlich nur in den ersten 13 Minuten vorhanden. Da führte die M1 noch mit 6:4 - ehe im "Verbund" komplett der Faden riss. Im zweiten Durchgang war dann auch nicht mehr viel mit Angriffsspiel: Ideen- und mutlos bugsierten die Ostler zwischen Minute 31 und 49 gerade vier Mal die Harzkugel in die Maschen. Ein völlig verkorkster - wenn auch in dieser Konstellation nicht unerwarteter - Start ins Abenteuer Landesliga. Glückseligkeit herrscht hingegen beim Gegner aus Dachau: Der Landesliga-Aufsteiger von 2015 fertigte den letztjährigen Neuling SG Kempten-Kottern in eigener Halle mit 29:19 ab. Die sich im Umbruch befindenden Stadtwald-Herren haben mit einem so deutlichen Erfolg selbst nicht gerechnet und nach dem Fast-Abstieg letzte Saison ein deutliches Zeichen gesetzt. In den nächsten Wochen wird sich der Ost-Aufstiegs-Kader allmählich wieder füllen - doch jetzt gilt es erstmal für die, die da sind, eine herausragende Leistung zu zeigen. Denn auch wenn die Ostler als klarer Außenseiter in die Partie gehen: Mit den großartigen Fans im Rücken wurden im Handball-Tempel Orleans-Halle schon ganz andere Schlachten erfolgreich geschlagen! Positiv zu erwähnen ist, dass Uwe wieder private Verpflichtungen der Festung vorzieht. Wir erhoffen uns dadurch einen höheren Zuschauerzuspruch.

 

 

 

 

KickertreffLogo