M2 - TSV Ismaning II, 31:15 (15:6)

Nach dem starken Auftritt vergangene Woche beim direkten Tabellennachbarn aus dem Münchner Westen ging es an diesem Wochenende in der eigenen Festung gegen die zweite Garde des TSV Ismaning. An das Hinspiel erinnerte man sich gern, zeigte man doch in Ismaning damals die bis dahin beste Saisonleistung. Gleichzeitig war das der Startschuss für eine doch recht zufriedenstellende Serie. (Aktuell 8 Siege aus den letzten 9 Spielen). Natürlich wollten die Ostler zu Hause nichts anbrennen lassen. Mit 13 Spielern (Trainer diesmal nicht inklusive) hatte man es fast geschafft einen kompletten Kader auf den Spielberichtsbogen zu bringen, was bei Jakob beim Eintragen schon zu leichten Schweißausbrüchen führte. Und auch wenn der Gegner aus Ismaning nur mit 8 Spielern anreiste, mahnte Trainer Carsten Fahr vor dem Spiel und forderte Konzentration, schnelles Umschaltspiel und sichere Abschlüsse. Das setzte man nach einer leicht zerfahrenen Anfangsphase auch gut um. Vielleicht war man bei Ost direkt nach dem Anwurf überrascht, dass der Gegner, trotz der dünnen Personaldecke, mit einer sehr offensiven Abwehr begann. Als die Verwunderung allerdings vorbei war, kam das Spiel der Münchner ins Rollen: über 2:2 nach 5 Minuten, baute man durch einfache Tore einen Vorsprung auf 6:3 (10.), bis zur 15. Minute von 9:4 auf. Danach wurde auch die Abwehr der Gastgeber stabiler und man konnte, trotz Unterzahl (die natürlich standesgemäß mit 2:0 gewonnen wurde) den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:6 ausbauen. Recht zufrieden ging es dann auch zum Pausentee. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Anjan, der unglücklich umknickte und die zweite Halbzeit nur noch auf der Tribüne verfolgen konnte - gute Besserung auf diesem Weg.

Die zweite Spielhälfte war dann geplagt von einigen Unkonzentriertheiten, obwohl der Trainer in der Halbzeit noch (taktisch einfach clever) den richtiger Anreiz für die zweite Hälfte gegeben hatte: "Ich zahle den Kasten fürs 30." Wenn man danach den Start in die zweite Halbzeit interpretieren müsste, könnte man sagen, dass hopfenhaltige Erfrischungsgetränke nicht mehr zu den Lieblingsgetränken der Ostler zählen. Sébery versuchte sich im munteren Pfostenschießen, Robin im Freistilringen und Julian verweigerte vom 7m Punkt. Einzig Magic schweißte, wie man es gewohnt ist, die Bälle ins Netz. (Gute Besserung auf diesem Weg an den Ismaninger Torwart, der an einem dieser unfassbar harten Würfe noch dran war - wir hoffen die Hand ist noch zu retten.) Ebenfalls erfreulich: Neu-Ostler Andreas warf sein erstes Saisontor - Glückwunsch auf diesem Weg zur Kiste (+der fürs Flasche umwerfen in der Kabine!). Zum Schluss reichte es dann doch noch für 30 Tore: 31:15 war der Endstand. Dank der Schützenhilfe der Männer aus Schwabing haben die Ostler nun am kommenden Wochenende in Allach die Chance, den zweiten Tabellenplatz zu erobern! Unterstützung ist natürlich gern gesehen. Das Spiel findet am kommenden Samstag um 12 Uhr in Allach (Eversbuschstr. 124, 80999 München) statt! Und ja, es ist verdammt früh. Aber um 12 Uhr darf man auch schonmal Handball gucken und dabei das ein oder andere isotonische Hopfen-Kaltgetränk zu sich nehmen! Wir würden uns freuen!

Es spielten: A.Doege, C.Köppen, M.Stiller; A.Schulz(2), S.Gierlinger(4), N.Somfleth(5/1), B.Tretter(2), A.Geffert(4), J.Reusch(3), R.Wollschläger(1), T.Fuchs(3), J.Weiland(4), M.Petau(3)

 

 

 

 

KickertreffLogo