TS Jahn München - M2, 25:27 (14:11)

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Die M2 hat beim TS Jahn München mit 27:25 (11:14) gewonnen.

Souverän kann jeder, dachten sich wohl die Spieler der M2 und machten es für die zahlreich mitgereisten Fans (geschätzte 10 Gigas waren dabei) natürlich spannend. In der ersten Halbzeit verweigerten die Ostler einfach mal die Abwehrarbeit und im Angriff wurde der gegnerische Torwart zum Weltmeister geworfen. Einfach clever, diese Zweite! 

So ging es folgerichtig mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Kabine. Doch da fand Trainer Carsten Fahr wie so oft die richtigen Worte: „Jetzt kommt erst einmal runter und trinkt einen Schluck.“  Nach der kurzzeitigen Enttäuschung, dass er damit Wasser und kein hopfenhaltiges Erfrischungsgetränk meinte, starteten die Ostler deutlich konzentrierter in den zweiten Durchgang.

In wenigen Minuten wurde der Rückstand wettgemacht und sogar eine erste Führung herausgespielt. Dass man sich jedoch nie entscheidend absetzte, lag vor allem an unnötigen Zeitstrafen und zu vielen technischen Fehlern. Einige Beispiele: Spieler wie Paddy S. (Name vom Pressewart nicht geändert) hatten scheinbar keine Lust, den Ball zu fangen und bei wichtigen Gegenstößen kurz vor Schluss wurde das Spielgerät einfach ins Aus geworfen – die smarte Lösung halt.

So war es bis zum Schlusspfiff eine Zitterpartie. Im Angriff haben unsere Leiharbeiter ordentlich Betrieb gemacht und am Ende sorgte Ostler-Novize Dominik für wichtige Tore. Positiv ist dabei auch zu erwähnen, dass sein Gesicht dieses Mal gehalten hat.

Rund eine Minute vor dem Ende führten die Ostler mit einem Treffer, doch Jahn war im Ballbesitz. Die Gastgeber spielten einen Spieler am Kreis frei, doch unser Neuzugang Alex im Tor hielt mit einer ganz wichtigen Parade den Sieg fest (KISTE!). Der anschließende Gegenstoß, den Uwe auf jeden Fall verworfen hätte, sorgte für den Endstand. Zum Glück war Uwe aber nicht dabei und so verwandelte Jakob (oder war es jemand anderes?!) sicher.

Es spielten: Max und Alex im Tor; Domi (7 Tore), Mathias (7), Matze (3), Fuchsi (3/1 Siebenmeter), Jakob (3), Paddy (2), Martin (1), Julian W. (1), Markus, Julian R.

 

 

 

 

KickertreffLogo